Hannoveraner Hengst Baron nun im Gestüt Blue Hors

_DSC4099.jpg-red

Hannoveraner Hengst Baron v. Benicio mit Zuchtleiter Martin Klavsen in seiner neuen Wirkungsstätte, dem Gestüt Blue Hors in Dänemark. (© bluehors.com)

Künftig heißt der Hannoveraner Hengst v. Benicio Blue Hors Baron, denn das gleichnamige Gestüt hat den Hengst vom Gestüt Westfalenhof erworben und dort wird er ab sofort im Deckeinsatz sein.

Das teilte das Gestüt Blue Hors in einer Pressemitteilung mit. Der Dunkelfuchshengst mit Namen Baron wurde gezogen von Albrecht Middelkampf in Menslage und stand bis dato im Besitz des Gestüts Westfalenhof, wo auch Barons Großvater Belissimo M, selbst wiederum Vater von u. a. Bella Rose, stationiert ist.

2013 erblickte Baron als Sohn der Sir Donnerhall I-Friedensfürst-Grundstein I-Stute Snoopje bei Züchter Middelkampf das Licht der Welt. 2016 wurde er in Dänemark, damals vorgestellt von Helgstrand, beim Verband des Dänischen Warmbluts gekört und absolvierte erfolgreich den 10-Tage-Test und später auch den 35-Tage-Test. Bei allen Gelegenheiten überzeugte Baron mit hervorragenden Rittigkeits- und Interieurwerten und drei überragenden Grundgangarten. Im Frühjahr 2017 erfolgte seine finale Zulassung durch den Dänischen Warmblutverband in Herning und damit fiel der Startschuss für die Deckkarriere von Baron.

Mittlerweile ist er auch anerkannt für das Zuchtgebiet des Oldenburger Pferdes sowie für das Westfälische Pferdestammbuch und erhielt 2018 von der Hannoveraner Körkommission ebenfalls noch die Zuchtzulassung. Mittlerweile ist er auch für das Rheinland und alle süddeutschen Pferdezuchtverbände zugelassen.

Bis jetzt kann Baron auf fünf gekörte Söhne verweisen, von denen zwei bei der letzten Hannoveraner Körung das positive Körurteil erhielten. Für die kommende Oldenburger Sattelkörung sind zudem drei Söhne v. Baron zur Vorauswahl angemeldet: Battlecry PW v. Baron-De Niro, Barton de Jeu v. Baron-Don Romantic und Balin v. Baron-Fidertanz, allesamt aus dem Jahrgang 2019.

Der Zuchtleiter des Gestüts Blue Hors, Martin Klavsen, erklärt: „Baron ist ein fantastischer Hengst, der Jens Meyer und mich ohne Probleme von seinen Qualitäten für Zucht und Sport überzeugen konnte. Es besteht kein Zweifel daran, dass er eine spannende Ergänzung der diesjährigen Hengstkollektion sein wird. Wir freuen uns darauf, ihn so bald wie möglich all unseren Züchtern und dem dänischen Publikum vorzustellen.“

Dass diese Begeisterung nicht von ungefähr kommt, zeigt ein genauerer Blick auf die Familie des Hengstes Baron. Vater Benicio war einst Bundeschampion der sechsjährigen Dressurpferde und ist mittlerweile siegreich bis Inter II. Bei seiner Leistungsprüfung in Schlieckau erzielte er eine Gesamtnote von 9,88, wobei alle drei Grundgangarten mit der Traumnote 10,0 bewertet wurden. Großvater Belissimo M ist neben Bella Rose auch Vater zu mehreren Hengsten auf Grand Prix-Niveau wie beispielsweise Biedermeier, Bestseller Royale und Barclay 20. 2021 stellte Benicio den Dressur-Siegerhengst bei der DSP-Körung.

Auch Barons Mutter Snoopje hat schon mehrere in Zucht und Sport erfolgreiche Pferde hervorgebracht, so zum Beispiel den Hengst Best Dancer, der im vergangenen Jahr die Bronzemedaille bei den Vierjährigen beim Hannoveraner Championat gewann. Muttervater Sir Donnerhall I hat zahlreiche hochkarätige Auktionspferde, Prämienhengste, Weltmeister der jungen Dressurpferde sowie gekörte Hengste und Stuten hervorgebracht, darunter den Hengst Sir Heinrich OLD oder auch den zweifachen Weltmeister der jungen Dressurpferde Sa Couer.

Und Baron selbst konnte ebenfalls schon beweisen, dass er seine guten Eigenschaften zuverlässig weitervererbt. Neben seinen bisher fünf gekörten Söhnen ist da die Stute Bonsai aus einer Royal Classic-Wolkentanz II-Mutter zu nennen. Bonsai war Siegerstute und „Beste Stute des Tages“ der Stutenleistungsprüfung des Hannoveraner Verbandes in Grinsted. Dort erhielt sie eine 9,0 für den Schritt, eine 9,0 für den Trab, eine 10,0 für den Galopp, eine 9,0 für die Rittigkeit sowie 9,5 vom Fremdreiter.

Auch interessant