Das Weltcup-Finale 2019 der Dressurreiter – die Teilnehmerliste

pvh-180413-WCF-Paris-911678

Isabell Werth und Weihegold beim Weltcupfinale in Paris 2018 (© www.paulinevonhardenberg.com)

Vom 3. bis 7. April lädt Göteborg zum Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter ein. Nun steht auch fest, wer auf dem Viereck dabei ist und verhindern will, dass Isabell Werth sich den dritten Titel in Folge holt.

Sowohl 2017 als auch 2018 hatte Isabell Werth mit Weihegold die Nase vorn. Die Oldenburger Don Schufro-Tochter hat sie auch dieses Jahr qualifiziert. Auch Emilio könnte sie mitnehmen nach Göteborg. Mit Weltmeisterin Bella Rose war sie zwar in Stuttgart siegreich gewesen, hatte aber keine weitete Station mit der Stute bestritten. Die Regeln sagen jedoch, dass der Titelverteidiger zwar vorqualifiziert ist, aber mit seinem gewünschten Pferd bei mindestens zwei Etappen angetreten sein muss.

Für Isabell Werth, die erfolgreichste Pferdesportlerin aller Zeiten, wäre es der dritte Weltcup-Sieg in Folge und der fünfte insgesamt. Ihren ersten hatte sie ebenfalls in Göteborg geholt. Das war 1992 im Sattel der Feuerschein-Tochter Fabienne. Folgendes sind die Paare, die Werths Triumph verhindern wollen – allen voran natürlich wie bei jedem Auftritt in den vergangenen Jahren, Laura Graves und Verdades aus den USA.

Teilnehmer aus der Westeuropa-Liga (9 Reiter, maximal drei Reiter pro Nation)

 

Teilnehmer aus der Zentraleuropa-Liga (2, maximal ein Reiter pro Nation)

  • Regina Isachkina (RUS), Sun of May Life
  • Olga Safronova (BLR), Sandro D’Amour

 

Teilnehmer der Pazifik-Liga (1)

Kein qualifiziertes Paar

 

Teilnehmer der Nordamerika-Liga (2)

 

Teilnehmer aus Verbänden, die zu keiner Liga gehören (1)

  • Yvonne Losos de Muñiz (DOM), Aquamarijn

 

Teilnehmer mit FEI-Sondergenehmigung (2 + 1 Startplatz als Ersatz für die Pazifik-Liga)

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.