Auch Deep Impact an Charlotte Jorst verkauft

pvh-170720-aachen-0486 spanien

Severo Jurado Lopez und Deep Impact v. De Niro in Aachen 2018. (© www.paulinevonhardenberg.com)

Dressurreiterin Charlotte Jorst zählt zu den besten Kundinnen des dänischen Pferdehändlers Andreas Helgstrand. Nun muss sich der Spanier Severo Jurado Lopez, der für Helgstrand Dressage reitet, von seinem Spitzenpferd Deep Impact verabschieden.

Die Situation dürfte dem 30-Jährigen wie ein Déjà-vu vorkommen: Im Mai 2017 verlor er bereits sein damaliges Top-Pferd Lorenzo an Charlotte Jorst, die angeblich fast drei Millionen Euro für den Wallach bezahlte. Mit dem Fuchs v. Lord Loxley avancierte Severo Jurado Lopez  2016 zum Shooting Star der Dressurszene, gekrönt mit Platz fünf im Einzel bei den Olympischen Spielen in Rio. Die in Dänemark geborene US-Amerikanerin Charlotte Jorst träumte von einem Platz im US-Team mit dem bayerischen Wallach. Dazu kam es allerdings nie – kurz vor dem geplanten Turnierdebüt des Paares verletzte sich Lorenzo. Seitdem ist es still um ihn geworden. Laut Eurodressage hat Charlotte Jorst den Wallach inzwischen zurückgegeben.

Mit Deep Impact hat Jorst nun also ein neues Grand Prix-Pferd im Stall stehen. Den 15-jährigen De Niro-Sohn hatte Andreas Helgstrand 2016 eigentlich als Geburtstagsgeschenk für seine Frau Marianne erworben. Allerdings übernahm dann Severo Jurado Lopez den Hannoveraner und debütierte 2017 mit ihm im internationalen Viereck. Die beiden knackten auf Anhieb die 70 Prozent-Marke, landeten beispielsweise in Herning und Hagen auf den vorderen Plätzen. Auch bei den Europameisterschaften 2017 und den Weltreiterspielen 2018 durften Jurado Lopez und der schicke Rappe für das spanische Team reiten.

Stimmen zum Verkauf

„Goodbye Deep! Danke für all die großartigen gemeinsamen Stunden und die unvergesslichen Runden in den großen Arenen! Wir werden Dich nie vergessen und Du bist unser liebster Murrkopf! Ich hoffe, Du hast eine gute Reise und ganz viel Spaß mit Deiner neuen Besitzerin!“, verabschiedet sich der Spanier von seinem vierbeinigen Partner auf Instagram. Jorst, die ihr Geld mit den Unternehmen Skagen Designs und Kastel Denmark gemacht hat, freut sich hingegen auf den Neuzugang: „Ich liebe den Reitsport und ich kann es kaum erwarten, dieses wunderbare Pferd im Viereck zu zeigen. Das ist so aufregend!“, bestätigte sie den Verkauf auf Facebook.

„Ich weiß, dass alle meine Pferde bei Helgstrand Dressage zum Verkauf stehen, da ist Andreas auch immer ehrlich zu mir. Aber auch wenn man das von Anfang an weiß, ist es immer schwer sich von einem Spitzenpferd zu verabschieden. Ich bin sehr dankbar für die gemeinsame Zeit mit Deep Impact und freue mich auf neue Abenteuer“, so Severo Jurado Lopez gegenüber Ridehesten.

Weitere Pferdeeinkäufe

Facebook/CharlotteJorst

Charlotte Jorst und ihr Nachwuchspferd Zhaplin Langholt, der nun in Kalifornien zu Hause ist. (© Facebook/CharlotteJorst)

Neben Deep Impact hat Charlotte Jost bereits eine ganze Armada von Pferden aus dem Stall Helgstrand in ihrem Besitz. So kaufte sie unter anderem auch den KWPN-Hengst Nintendo, mit dem sie 2016 im Weltcup-Finale von Göteborg Zwölfte werden konnte. Auch Akeem Foldager, mit dem Andreas Helgstrand 2013 an den Europameisterschaften in Herning teilnahm, wechselte 2013 zu Charlotte Jorst.

Darüber hinaus shoppte sie erst vor wenigen Wochen drei Nachwuchspferden bei Helgstrand: Zum einen KWPN-Hengst Grand Galaxy Win, Vater des frischgekürten Oldenburger Siegerhengstes 2018. Allerdings soll der siebenjährige Hengst zunächst weiterhin in Dänemark decken und von Severo Jurado Lopez ausgebildet werden. Auch Atterupgaards Botticelli, zweimaliger Finalist bei der WM der jungen Dressurpferde, und Zhaplin Langholt, der dieses Jahr ebenfalls in Ermelo zu sehen war, stehen nun im Besitz der 54-Jährigen.

Quelle: Ridehesten

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.


Schreibe einen neuen Kommentar