Julia Krajewski und Isabell Werth als NRW-Sportlerinnen des Jahres nominiert

Bildschirmfoto 2021-08-02 um 18.48.18

In Tokio ist ein Märchen wahr geworden: Julia Krajewski hat sich den Titel für die Ewigkeit gesichert. Sie ist die erste Frau in der Vielseitigkeit, die olympisches Gold holt. (© Lafrentz)

Wer in Nordrhein-Westfalen zum Sportler des Jahres gekürt wird, erhält einen „Felix“ als Trophäe. Zum 14. Mal werden die „Felixe“ in sieben Kategorien vergeben. Unter den nominierten sind auch zwei Reiterinnen.

Einen Felix gibt es jeweils für die Sportlerin und den Sportler des Jahres, die Mannschaft des Jahres, den Newcomer bzw. die Newcomerin des Jahres, Trainer bzw. Trainer des Jahres und außerdem gibt es den Fußball-Felix und den Para Sport-Felix.

Eine Expertenjury benennt für jede Kategorie (bis auf Trainer/in des Jahres) fünf Kandidaten. Wer letztendlich am 10. Dezember in Düsseldorf in großem Rahmen den Felix entgegennehmen darf, entscheidet allerdings das Publikum. Die Wahl ist öffentlich, jeder kann seine Stimme abgeben.

Der Pferdesport ist bei den Sportlerinnen vertreten. Hier sind Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski nominiert, der es ja als erster Frau in der Geschichte des Sports gelang, den olympischen Einzeltitel der „Krone der Reiterei“ zu gewinnen, sowie Multi-Championesse Isabell Werth, die ja im Viereck in Tokio neben Mannschaftsgold Silber in der Einzelwertung holte.

Konkurrenz bekommen die beiden von Aline Rotter-Flocken, Olympiasiegerin im Ringen, Rennradfahrerin Mieke Kröger, die Olympiagold in der Mannschaftsverfolgung holte, und Anna-Maria Wagner, die im Judo Weltmeisterin wurde und Bronze bei Olympia gewann.

Alle Infos sowie die Möglichkeit, Ihre Stimme abzugeben, finden Sie hier:

www.nrw-sportlerdesjahres.de 

Es wäre übrigens das erste Mal, dass eine Reiterin den Preis gewinnt.

Auch interessant