Samorin: Philipp Weishaupt gewinnt den Großen Preis

17-11-d1225b-philipp-weishaupt-ger-asathir-sf_large

Philipp Weishaupt und Asathir (© www.toffi-images.de)

Das fängt ja gut an beim Nationenpreisturnier in Samorin! Philipp Weishaupt hat die Reisekosten schon heute rausgeritten mit einem Sieg im Großen Preis. Ansonsten schien heute der Acht-Fehler-Tag zu sein.

Philipp Weishaupt setzt in Samorin auf die elfjährige Selle Francais-Stute Asathir v. Diamant de Semilly, die ihn unter anderem auch schon zu Platz zwei im Weltcup-Springen von Stuttgart 2017 getragen hatte. Ihre gute Form bestätigte die Stute mit Weishaupt auch in den Frühjahrsmonaten in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit einigen guten Platzierungen. Und heute holte sie ihren ersten Fünf-Sterne-Sieg. Sie gehört eigentlich Kamal Bahamdan, der bei Ludger Beerbaum trainiert und dessen Stallreiter Philipp Weishaupt den Beritt überlassen hat.

Die beiden waren eines von nur vier Paaren, die den ersten Umlauf fehlerfrei bewältigen konnten. Die besten zwölf Paare qualifizierten sich für die Siegerrunde, wo allerdings keiner der Kollegen an die 40,33 Sekunden von Asathir herankam. Das bedeutete einen Scheck von 49.500 Euro für den Sieg.

Platz zwei sicherte sich Brasiliens Luiz Francisco de Azevedo auf Comic v. Verdi (0/40,87) vor dem Ägypter Abdel Said mit Callisto, einem ebenfalls in den Niederlanden gezogenen Quasimodo Z-Sohn (0/41,74).

Die weiteren deutschen Ergebnisse

Ebenfalls noch im Geld waren der zweifache DM-Zweite Holger Hetzel und sein Holsteiner Limbus-Sohn Legioner. Sie waren im ersten Umlauf fehlerfrei geblieben, aber im Stechen fiel eine Stange, Platz zehn.

Ansonsten hatte die Zahl acht heute eine große Bedeutung. Acht Paare schieden aus oder gaben auf und alle drei weiteren deutschen Reiter kamen mit acht Strafpunkten aus dem Parcours – Janne-Friederike Meyer auf Goja, Laura Klaphake mit Catch Me If You Can und André Thieme auf Cupertino.

Alle Ergebnisse aus Samorin finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.