BuCha 2020: Global Player siegt bei vierjährigen Hengsten, Herzkönig-Kinder dominieren bei den Reitponys

Bundeschampionate 2020

Ließ sich vom Dauerregen wenig beeindrucken: Global Player v. Grand Galaxy Win unter Eva Möller. (© Dr. Tanja Becker/Equitaris)

Woche zwei der Bundeschampionate in Warendorf ist in vollem Gange! Global Player vor Danciero, so hieß heute das Ergebnis in der stark besetzten Finalqualifikation der vierjährigen Hengste.

Siegerhengst der Oldenburger Körung 2018, Prämienhengst der Dänischen Körung 2019 und nun beim Bundeschampionat auf der Überholspur: Die Rede ist von Global Player v. Grand Galaxy Win-Don Schufro. Der in Dänemark geborene Hengst (Z.: Henrik Hansen) erhielt von den Richtern die 9,1. Für Ausbildung und Trab gab es eine 9,5, im Schritt und Galopp jeweils die 9,0 und für das Gebäude eine 8,5. Eva Möller stellte den Rappen vor. Ebenso wie die Pferde auf Platz zwei und drei stammt er aus dem Besitz der Hengsthaltung Helgstrand/Schockemöhle.

Und so war es auch ebenfalls Eva Möller, die im Sattel des zweitplatzierten Danciero saß. Mit Einzelnoten zwischen 8,5 (Schritt) und 9,5 (Galopp) kam der westfälische Körsieger 2018 v. Dancier-Floriscount (Z.: ZG Broers und Weber) auf die Gesamtnote 9,0. Schon beim Bundeschampionat 2019 war er Vierter im Finale der dreijährigen Hengste gewesen. Erst vor wenigen Wochen hatte Danciero zudem Höchstnoten beim Hannoveraner Reitpferde-Championat 2020 erhalten.

Während er beim Oldenburger Landesturnier noch die Siegerehrung anführte, musste Fynch Hatton v. Formel Eins-Sir Donnerhall (Z.: Bernhard Ilting-Reuke) heute seinem Stallkollegen Global Player den Vortritt lassen. Sina Aringer ritt den Dunkelbraunen zu einer 8,7. Fynch Hatton war umjubelter Star der Oldenburger Sattelkörung 2019 und wechselte anschließend für 260.00 Euro den Besitzer. Das Bundeschampionat 2019 war für den Hengst allerdings vorzeitig beendet, nachdem er in der Finalqualifikation disqualifiziert worden war.

Deutlich besser lief es hingegen im letzten Jahr auf dem Bundeschampionat für Damaschino und Hanna Laser, die den Titel bei den dreijährigen Hengsten holten. Heute musste sich das Paar allerdings bei widrigen Wetterbedingungen – in Warendorf regnete es den ganzen Tag in Strömen – mit der Wertnote 8,6 und Platz vier zufrieden geben. Der Hannoveraner v. Danone-Fidertanz ist gezogen und im Besitz von Burkhard Wahler vom Klosterhof Medingen. Fünfter wurde Thapelo v. Topas-Lord Leopold (Z.: ZG Meder) mit Nicola Haug (8,5).

Dreijährige Reitpony-Wallache und -Stuten

Den Auftakt bei den Reitponys machten heute Vormittag die dreijährigen Stuten und Wallache. Die Siegerin der Prüfung konnte in diesem Jahr schon mehrfach auf sich aufmerksam machen: Herzrose v. Herzkönig-Casino Royale. Bei der Elite-Stutenschau des Westfälischen Pferdestammbuchs war sie beste Reitpony-Stute und wurde am gleichen Wochenende zur westfälischen Reitpony-Championesse gekrönt. Heute erhielt die Falbstute für die Vorstellung mit ihrer Züchterin und Besitzerin Danica Duen eine 8,7. Die Einzelnoten: 9,5 im Schritt, 9,0 für das Gebäude, 8,5 für Galopp und Ausbildung sowie die 8,0 für den Trab.

Auch Platz zwei ging mit Glücksgefühle an eine Stute, die bereits bei der Westfalen-Woche zu überzeugen wusste. In Münster-Handorf hatte allerdings noch Sophia Spittka die Golden Dream-Don’t Worry-Tochter (Z.: ZG Klüsener) vorgestellt, heute saß Tanja Fischer im Sattel. Mit Einzelnoten bis 9,0 (Trab und Schritt) kam die Palominostute insgesamt auf eine 8,5. Knapp dahinter rangierten Der kleine Champion und Michele Schulmerig auf dem dritten Rang. Für den von Familie Schulmerig selbstgezogenen Diamond Touch-Sohn aus einer Londontime-Mutter vergaben die Richter die Gesamtnote 8,4.

Dreijährige Reitpony-Hengste

Die Finalqualifikation für die dreijährigen Reitpony-Hengste gewann Herzzauber – ein weiterer Nachkommen des mehrfachen Bundeschampionats-Finalisten Herzkönig, der inzwischen bei der frischgebackenen Pony-Mannschaftseuropameisterin Rose Oatley zu Hause ist. Und erneut war es Danica Duen, die sich als Züchterin und Reiterin über den Erfolg freuen konnte. Der schicke Palomino war bereits Siegerhengst der süddeutschen Reitponykörung 2019. Heute zückten die Richter im Galopp eine glatte 10,0. Dazu die 9,5 fürs Gebäude, eine 9,0 für die Ausbildung sowie die 8,5 in Galopp und Schritt ergab insgesamt eine 9,2 für Herzzauber.

Nur knapp an einem „Sehr gut“ schrammten Marina Welbers und Next Diamond vorbei. Der Fuchs vom Ferienhof Stücker erhielt in allen Teilbereichen – bis auf den Trab (8,5) – die Note 9,0, ergab die Endnote 8,9. Auch der Numero Uno-Don’t Worry-Sohn war Siegerhengst bei seiner Körung im letzten Jahr in Wickrath. Die 8,8 gab es für den ebenfalls gekörten George v. Golden Dream-Cocky Dundee (Z.: Tanja Schalkamp). Wibke Hartman-Stommel stellte den Hengst für die Familie von Wulffen vor.

Alle Ergebnisse aus Warendorf finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.