Jetzt aber: Hubertus Schmidt und Escolar für den Nürnberger-Burg-Pokal qualifiziert

Reitsport, Pferdesport, Dressurprfg Kl.S*

Hubertus Schmidt und Escolar in der Einlaufprüfung zur Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal in Balve. (© von Korff)

Hubertus Schmidt und Escolar hatten einen Lauf bei der Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal in Bettenrode.

Mit der höchsten je erreichten Note in einer Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal sicherten sich Reitmeister Hubertus Schmidt und der Westfale Escolar das Ticket für das Finale in Frankfurt: 80,415 Prozent. Und das, nachdem sie bereits die Einlaufprüfung mit 79,463 Prozent hatten für sich entscheiden können.

Schon in Balve hatte der zweifache Reitpferdebundeschampion v. Estobar NRW gezeigt, dass er schwer zu schlagen ist, wenn er eine runde Prüfung abliefert. Der nun achtjährige Hengst hat dank Können, Erfahrung, Gefühl und Geduld seines Ausbilders enorme Fortschritte gemacht. Seine Grundgangarten Trab und Galopp waren ja schon drei- und vierjährig mit Zehnen belohnt worden. Inzwischen hat er – meistens – auch gelernt, seinem Reiter zu vertrauen und sich zu konzentrieren. Das Tolle bei diesem Hengst: So groß wie er losmarschieren kann, so gut kommt er auch zurück und lässt sich versammeln. Das ist schon etwas besonderes! Auf das Wiedersehen in der Frankfurter Festhalle darf man sich jetzt schon freuen.

Platz zwei für Matthias Bouten

Rang zwei ging an einen nicht minder talentierten, gefühlvollen Reiter: Matthias Bouten auf Quantum Vis v. Quaterback-Gloster. Bouten, der unter anderem lange Zeit im Stall von Isabell Werth beschäftigt war, ehe er sich selbstständig machte, kam mit dem schicken Hannoveraner auf 76,341 Prozent. Auf einem anderen Turnier wäre das ein Qualifikationsergebnis gewesen.

Das Finale des Nürnberger Burg-Pokals kennt Matthias Bouten gut. 2015 ritt er dort gleich zwei Pferde unter die Top drei, Fräulein Auguste und Dante Delux. Quantum Vis kam im Jahr darauf zu Bouten in Beritt, nachdem neben Fräulein Auguste und Dante Delux auch die anderen Pferde der Mäzenin Marianne Jerich wieder bei ihr daheim in Österreich untergebracht werden sollten. Wobei Dante Delux inzwischen wieder bei Bouten in Beritt ist.

Rang drei in der heutigen Bettenroder Qualifikation sicherte sich Kira Wulferding auf Bohemian Rhapsodie mit 73,634 Prozent. Mit einem anderen Pferd ist Kira Wulferding bereits für Frankfurt qualifiziert und auch dies ist wie Escolar eine ehemalige Reitpferdebundeschampionesse: Soirée d’Amour. Die beiden sicherten sich die Etappe auf Gestüt Bonhomme, obwohl sie in der Prüfung selbst „nur“ Platz zwei belegt hatten. Sieger waren hier Kristina Bröring-Sprehe mit ihrer Nachwuchshoffnung Destiny gewesen. Da der aber bereits unter seiner vorherigen Reiterin Sandra Nuxoll in der Frankfurter Festhalle am Start war, darf er laut Reglement kein zweites Mal gehen, weshalb der Weg frei war für Wulferding und Soirée d’Amour.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar