Sandra Auffarths Opgun Louvo mit gebrochenem Griffelbein

bildschirmfoto-2017-02-28-um-15-04-10

Opgun Louvo und Sandra Auffarth (© Toffi)

Vielseitigkeitsweltmeisterin Sandra Auffarth muss ihre Saison umplanen.

Der 15-jährige Franzose hat sich das Griffelbein gebrochen. Auf ihrer Facebook-Seite bleibt die amtierende Weltmeisterin Sandra Auffarth allerdings trotzdem optimistisch: „Dieses ist nicht dramatisch, bedeutet aber, dass die Saison für uns beide später als geplant beginnt.“ Die A-Kaderreiterin fügte außerdem hinzu, das dies Wolle (Stallname von Opgun Louvo) gar nicht passe, da er bereits in guter Kondition gewesen sei. „Wir hoffen beide, dass wir wieder schnell mit dem Training beginnen können.“

Wir auch! Und wir drücken die Daumen!

www.facebook.com

Seine Saisonplanung hatte Olympiasieger Michael Jung schon recht früh fertig in diesem Jahr. Er nmöchte im polnischen Strzegom, dem Austragungsort der diesjährigen Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter, keinen seiner Routiniers einsetzen, sondern vielmehr mit dem auf diesem Niveau noch recht unerfahrenen Lennox v. Sunlight xx an den Start gehen.

Auch Ingrid Klimke hat schon dezidierte Vorstellungen, wen sie wann wo reiten möchte. Ihre Hannoveraner Stute Escada v, Escudo ist nach längerer Pause wieder fit und soll in Kurzprüfungen auf Drei-Sterne-Niveau in Marbach, Wiesbaden, Luhmühlen und Aachen gehen. Als Pferd für die Europameisterschaften ist der Oldenburger Hale Bob gedacht. Für den Zweiten des Klassikers in Badminton 2015 und Olympiapferd von Rio steht Anfang Mai noch einmal in Badminton die Vier-Sterne-Prüfung an, dann soll auch er in Luhmühlen und Aachen in den CIC3* eingesetzt werden.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.