Göteborg: Geir Gulliksen mit 60 Jahren zum ersten Weltcup-Sieg

49574447398_adf7bba7ba_5k

Geir Gulliksen und Quatro fliegen zum Sieg und direkt nach Las Vegas bei der letzten Weltcup-Etappe 2020 in Göteborg. (© FEI /Satu Pirinen)

Geir Gulliksen in Göteborg – 3G kann auch ganz schön schnell sein! Was für ein besonderer Tag für den Norweger, der vor rund sechs Wochen seinen 60. Geburtstag feierte und heute in Göteborg die erste Weltcup-Etappe seiner Jahrzehnte umspannenden Karriere feierte.

Zehn (!) Europameisterschaften, vier Weltmeisterschaften, drei Weltcup-Finals und eine Olympiateilnahme kann der Norweger Geir Gulliksen sich ans Revers heften. Aber ganz vorne stand er noch nie, weder bei einem Championat noch bei einer Weltcup-Etappe. Bis heute.

Im Sattel des 14-jährigen Quatro (v. Quaprice Bois Margot), den er 2017 von Maikel van der Vleuten übernahm, erreichte Gulliksen als einer von nur fünf Reitern das Stechen um das Weltcup-Springen von Göteborg. Gulliksen und Quatro waren zweites Paar. Ihnen gelang eine Bilderbuch-Runde: fehlerfrei, 45,75 Sekunden, Führung. Das wollte erst einmal geknackt werden.

Doch die Konkurrenz biss sich die Zähne an dem schnellen Norweger aus. Bis das Schweizer Supertalent Bryan Balsiger auf Twentytwo des Biches in den Parcours kam, mussten drei Paare vor der Zeit des Führenden kapitulieren und kamen zudem auch nicht ohne Abwurf bzw. Abwürfe ins Ziel.

Der 22-jährige Balsiger und seine 13-jährige Mylord Carthago-Tochter, die ja schon ihrem vorherigen Reiter, Romain Duguet aufs Weltcup-Treppchen verholfen hatte, ließen ebenfalls alle Stangen liegen. Ein Blick auf die Uhr im Ziel: 46,45 Sekunden. Es hatte nicht gereicht. Damit stand Gulliksen als Sieger fest und Bryan Balsiger konnte sich über Rang zwei freuen.

Den schnellsten Vier-Fehler-Ritt hatten Kevin Staut (FRA) und der For Pleasure-Sohn For Joy van’t Zorgvliet mit 44,51 Sekunden geliefert. Die anderen beiden Paare in der Entscheidung gegen die Uhr waren Olivier Philippaerts (BEL) mit Legend of Love (Rang vier, 4/45,84) und Rolf-Göran Bengtsson (SWE) im Sattel von Cassilano (Platz fünf, 8/48,52).

Bester Deutscher als Sechster war einmal mehr Daniel Deußer, heute auf Jasmien vd Bisschop. Die beiden lieferten die schnellste Vier-Fehler-Runde im Umlauf.

Für die anderen deutschen Paare war die Reise vorzeitig beendet. Patrick Stühlmeyer und Varihoka du Temple schieden aus. Michael Jung und Chelsea gaben auf.

Übrigens gut, dass die Siegerehrung nicht mehr mit in die Bewertung einfließt, denn sonst wäre auch der Sieger ausgeschieden. Quatro war wohl etwas übermütig, jedenfalls machte Geir Gulliksen einen Salto vom Pferd, sprang aber schnell wieder auf die Füße und konnte die Halle lachend verlassen.

Die norwegische Nationalhymne war heute die am häufigsten gespielte im Scandinavium. In der Youngster-Tour siegte nämlich Geirs Tochter Victoria auf dem siebenjährigen Cardento-Sohn Ibiza.

Die Kandidaten für Las Vegas

Göteborg war die letzte Etappe auf dem Weg zum Weltcup-Finale 2020 vom 15. bis 19. April in Las Vegas. 18 Reiter der Westeuropa-Liga dürfen in der Spielermetropole an den Start gehen. Sowohl Geir Gulliksen als auch Bryan Balsiger haben sich mit dem heutigen Erfolg ihr Ticket Richtung USA gesichert. Gulliksen katapultierte sich auf Platz zehn. Balsiger ist nach den 14 Etappen die Nummer 15.

Kevin Staut ist als Fünfter ebenfalls in Las Vegas dabei. Aber weder Olivier Philippaerts noch Rolf-Göran Bengtsson konnten heute genug Punkte sammeln für einen Platz an der Sonne.

Stattdessen sieht es nach aktuellem Stand (wenn es keine Absagen gibt) derzeit nach folgender Starterliste in Las Vegas aus:

  • Steve Guerdat (SUI) (ist als Titelverteidiger ohnehin qualifiziert)
  • Pieter Devos (BEL)
  • Daniel Deußer (GER)
  • Marcus Ehning (GER)
  • Kevin Staut (FRA)
  • Denis Lynch (IRL)
  • Niels Bruynseels (BEL)
  • Emanuele Gaudiano (ITA)
  • Maikel van der Vleuten (NED)
  • Geir Gulliksen (NOR)
  • Scott Brash (GBR)
  • Marc Houtzager (NED)
  • Pius Schwizer (SUI)
  • Emilio Bicocchi (ITA)
  • Bryan Balsiger (SUI)
  • Darragh Kenny (IRL)
  • Martin Fuchs (SUI)
  • Julien Epaillard (FRA)
  • Max Kühner (AUT)

Christian Ahlmann ist die Nummer 20, aber trotzdem erster Nachrücker, weil Steve Guerdat als Titelverteidiger ja ohnehin gesetzt ist. Es könnte also durchaus sein, dass Ahlmann noch nachrückt, wenn sich auf der Liste vor ihm etwas tut. Philipp Weishaupt ist 24., Beerbaum-Stallkollege Christian Kukuk 27.

Die vollständige Liste finden Sie hier.

Alle Ergebnisse aus Göteborg können Sie hier noch einmal einsehen. 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.