Springen

Neumünster: Tim Rieskamp-Goedekings Höhenflug

Der Mercedes-Benz-Cup am Samstag Nachmittag der VR Classics in Neumünster hatte es in sich! Als die größten Hürden erwiesen sich sowohl die erlaubte Zeit, als auch der letzte Sprung im Normalparcours. Am Ende bewahrheitete sich einmal mehr: Die Letzten werden die Ersten sein!

Wellington: Ben Maher knackt den 370.000 Dollar-Jackpot

Das Weltcup-Springen in Wellington wurde an diesem Wochenende zu einem britisch-britischen Duell zwischen Ben Maher und Scott Brash, den beiden Springreitern, die derzeit auch auf der Weltrangliste die ersten beiden Plätze einnehmen.

Offenburg: Niklas Krieg reitet allen davon

Wir wussten schon, weshalb wir uns für unsere „Lernen von den Besten – Deutschlands Zukunft im Sattel“-Reportage in Heft 3/2014 den 20-jährigen Niklas Krieg ausgesucht haben! In Offenburg gewann er jetzt mit seiner Nachwuchshoffnung den Großen Preis.

Bordeaux: Ehning siegt und übernimmt Weltcup-Führung

Er kann es einfach noch ein Stückchen besser! Als das Europameister-Paar Roger-Yves Bost und Myrtille Paulois durch den Stechparcours des Weltcupqualifikations-Springens von Bordeaux fegten, tobte die Halle. Das roch nach Sieg. Aber dann kamen zwei Westfalen in die Bahn.

Graz: Heimsieg für Puck

Gerfried Puck gewann heute das erste Springen mit Weltranglistenrelevanz beim Fest der Pferde in Graz (CSI3*/CDI4*) über 1,50 Meter gegen die Uhr.

Offenburg: Niklas Krieg gewinnt Zwei-Phasen-Springen

Der erst 20-jährige Niklas Krieg, Azubi bei Dietmar Gugler und Reportageheld in St.GEORG 3/2014, reitet bislang höchst erfolgreich bei den Baden Classics in Offenburg. Bereits gestern platzierte er sich in der ersten Qualifikation für die große Tour. Heute gab es die goldene Schleife.

Al Ain: Ukraine schlägt Katar im ersten FEI-Nationenpreis 2014

Erst im Stechen wurde der erste FEI-Nationenpreis 2014 im saudi-arabischen Al Ain entschieden. Die Equipe, die den weitesten Anreiseweg hatte, lieferte sich ein Kopf-Kopf-Rennen mit den Shooting Stars aus Katar, die auf ihr Elf-Millionen-Pferd setzen konnten, das jedoch nicht die beste Leistung des Teams lieferte.