Weltranglisten im September: Riesensprünge für Schneider, Klimke und Jung

Ingrid-Klimke-pvh-190901-ec-luhmuehlen-2019-8323

Europameisterin Ingrid Klimke ist als Vierte aktuell die beste Deutsche auf der Weltrangliste der Vielseitigkeitsreiter. (© von Hardenberg)

Die Weltranglisten der Dressur- und Vielseitigkeitsreiter sind bereits aktualisiert worden. Besonders in der Vielseitigkeit sieht es für die deutschen Reiter deutlich besser aus als in den Vormonaten.

Über Jahre hatte Michael Jung quasi ein Abo auf die Spitze der Weltrangliste. Doch schon seit einer Weile hatte es kein Deutscher mehr in die Top Ten des FEI-Erfolgsrankings mehr geschafft. Bis jetzt. Die alte und neue Europameisterin Ingrid Klimke konnte sich von Platz elf auf den vierten Rang vorarbeiten. EM-Silbermedaillengewinner Michael Jung sprang von Platz 17 auf Rang acht.

An der Spitze rangiert weiterhin Neuseelands Tim Price, gefolgt von Oliver Townend und Piggy French (GBR). Die drei sind die bisherigen Fünf-Sterne-Sieger dieses Jahres, Tim Price in Luhmühlen, Townened in Kentucky und French in Badminton.

Fünfter hinter Ingrid Klimke ist der US-Reiter Boyd Martin, gefolgt von Chris Burton (AUS) und Tom McEwen (GBR). Dann folgt Michael Jung, der Lauren Kieffer (USA) auf den neunten Platz verwies. Das Schlusslicht der Top Ten bildet Gemma Tattersall (GBR).

Weitere Deutsche unter den Top 50

38. (vorher 44.) Andreas Dibowski

45. (43.) Julia Krajewski

50. (114.) Anna Siemer

Die vollständige Liste finden Sie hier.

Schneider zurück unter den Top drei

Pauline von Hardenberg

Showtime in der Passage mit Dorothee Schneider, Kür EM Rotterdam 2019EM Rotterdam 2019 (© Pauline von Hardenberg)

Auf der Dressur-Weltrangliste sind nun die ersten drei Plätze mit deutschen Paaren besetzt. Isabell Werth bildet mit Bella Rose und Weihegold weiter die Doppelspitze.

Einen Riesensatz nach vorne machten Dorothee Schneider und Showtime. Sie befanden sich nach einem Jahr Turnierabstinenz des Sandro Hit-Sohnes dank ihrer Performance beim CHIO Aachen schon im Vormonat wieder auf Rang 20. Nun sind sie nach den Europameisterschaften in Rotterdam zurück an der Spitze, direkt hinter Werth mit ihren beiden Stuten auf Rang drei.

Das einzige Paar, das die deutsche Phalanx durchbricht, sind Laura Graves (USA) und Verdades. Sie wurden von Dorothee Schneider und Showtime von Platz drei auf vier verdrängt. Dahinter geht es wieder schwarz-rot-gold weiter.

Denn Jessica von Bredow-Werndl und Dalera BB liegen nun an fünfter Stelle. Im Vormonat waren sie noch Sechste. Hier stehen nun Sönke Rothenberger und Cosmo, die zwei Plätze eingebüßt haben.

Komplettiert werden die Top Ten durch folgende Paare: Daniel Bachmann Andersen (DEN) und Zack, für die es einen Platz aufwärts ging auf Rang sieben. Es folgen Cathrine Dufour und Cassidy, die nach der Turnierpause des Wallachs zwischenzeitlich nur noch auf Rang 71 geführt wurden, nach ihrer Bronzemedaille im Grand Prix Special bei der EM in Rotterdam aber als Achte wieder vorne mit dabei sind.

Helen Langehanenberg und Damsey rutschten von Platz fünf auf die Neun. Kasey Perry-Glass und Goerklintgaards Dublet sind als Zehnte das zweite US-Paar in der Weltspitze.

Weitere Deutsche unter den Top 50

11. (vorher 9.) Isabell Werth und Emilio

16. (11.) Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr.

26. (22.) Benjamin Werndl und Daily Mirror

27. (24.) Isabell Werth und Don Johnson

31. (27.) Jessica von Bredow-Werndl und Zaire-E

33. (31.) Benjamin Werndl und Famoso

37. (33.) Frederic Wandres und Duke of Britain

39. (34.) Ingrid Klimke und Franziskus

41. (155.) Dorothee Schneider und Faustus

43. (38.) Fabienne Müller-Lütkemeier und Fabregaz

49. (44.) Lisa Müller und Stand by me

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.