Ankum: Letztes Burg-Pokal Ticket an Malin Wahlkamp-Nilsson, Intermédiaire II-Sieg für Total Hope

MAlin Wahlkamp nilsson

Der Ankumer Dressur Club richtete dieses Wochenende die letzte Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal 2020 aus. Die endete mit einer kleinen Überraschung.

Denn das Pferd, das sich den letzten Start Platz für das Nürnberger Burg-Pokal Finale 2020 sicherte, ist eine noch eher unbekannte Größe: der achtjährige Oldenburger Dedale de Hus v. Don Juan de Hus-Fürst Heinrich, wie der Name schon sagt, gezogen auf dem Haras de Hus von Xavier Marie. Der Rappe ging in Ankum sein zweites Turnier in Deutschland. Seine erste S-Dressur war Ende Mai in Nottuln, wo er Fünfter wurde. Nun siegte er gleich zweimal.

In seinem Sattel sitzt die Schwedin Malin Wahlkamp-Nilsson, Stallreiterin bei Patrik Kittel auf dem Eulenhof in Dülmen, die ihn auch schon im Frühjahr präsentiert hatte. Mit 75,772 Prozent in der ersten und 76,26 Prozent in der zweiten Wertungsprüfung waren die beiden heute ziemlich überlegen.

Rang zwei ging jeweils an die Finnin Emma Kanerva im Sattel der achtjährigen Hannoveraner Feuerspiel-Tochter Feldrose. Bei ihr waren es 73,252 Prozent in der Einlaufprüfung und 74,472 in der eigentlichen Wertung.

Auch auf dem dritten Platz tat sich nichts: Der ging zweimal an den Portugiesen Nuno Palma e Santos mit dem erst siebenjährigen Rock Forever-Sohn Rock’n Roll Boy (73,13 bzw. 72,236 Prozent).

Damit ist die Liste der Burg-Pokal Qualifikanten 2020 komplett:

  • Isabel Freese und Fürsten-Look (74,585 Prozent in Essen)
  • Matthias Alexander Rath und Destacado (76,341 in Kronberg)
  • Dorothee Schneider und Villeneuve (77,220 in Bettenrode)
  • Dorothee Schneider und Sisters Act (77,122 in Darmstadt)
  • Isabel Freese mit Top Gear (77,317 in Verden)
  • Jana Schrödter und Frau Holle (74,512 in Donaueschingen)
  • Stefanie Wolf und Matchball (77,073 in Dorsten)
  • Marcus Hermes und Hugo (75,122 in Balve)
  • Dorothee Schneider und Lordswood Dancing Diamond (77,366 in Ludwigsburg)
  • Emma Kanerva mit Mist of Titanium (75,634 in Schenefeld)
  • Charlott-Maria Schürmann und Simsalabim (73,455 auf Gut Ising)
  • Malin Wahlkamp-Nilsson und Dedale de Hus (76,26 in Ankum)

Ex-Burg-Pokal Sieger gewinnt Intermédiaire II

Apropos Nürnberger Burg-Pokal – dass diese Serie ein Sprungbrett in den großen Sport ist, ist hinlänglich bekannt, konnte in Ankum aber noch ein weiteres Mal beobachtet werden. Denn der Sieger des Vorjahres, der Oldenburger Hengst Total Hope vom Totilas aus der Weihegold, ist mit seinen gerade mal erst acht Jahren bereits auf S***-Niveau angekommen. Er sicherte sich in Ankum die Intermédiaire II mit stattlichen 76,009 Prozent.

Emma Kanerva hatte hier schon wieder das Nachsehen. Mit Greek Air und 74,825 Prozent gab es auch hier eine silberne Schleife. Dritte wurde die Polin Beata Stremler auf der Hannoveraner San Amour-Tochter Sentinel (70,219).

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.