Weltrangliste der Dressurreiter: Werth weiter Spitze, Schneider und Langehanenberg arbeiten sich vor

pvh-170822-gothenburg-8286_

Isabell Werth und Weihegold bei den Europameisterschaften in Göteborg. (© Pauline von Hardenberg)

Der Weltreiterverband FEI hat nun auch die Weltranglisten der Dressur- und Vielseitigkeitsreiter aktualisiert. Während sich im Busch in den Wintermonaten naturgemäß wenig tut, kommt bei den Dressurreitern Bewegung in die Top Ten.

Wenngleich die Spitzenplätze nach wie vor unverändert sind: Isabell Werth führt mit Weihegold vor Sönke Rothenberger mit Cosmo und sich selbst mit Emilio. An vierter Stelle liegt weiterhin die US-Amerikanerin Laura Graves auf Verdades vor Cathrine Dufour (DEN) und Cassidy.

Rang sechs hält wie im Vormonat Werths drittes Pferd, Don Johnson. Dahinter konnten Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. sich um einen Platz verbessern, von Rang acht auf sieben. Achter ist nun Patrik Kittel (SWE) mit Deja. Auch für ihn ging es nach oben. Er war im Vormonat noch Zwölfter gewesen.

Helen Langehanenberg und Damsey hatten sich Ende des Jahres in die Top Ten vorarbeiten können und haben sich nun noch einmal um einen Platz verbessert: Rang neun.

Das Schlusslicht der Top Ten bilden die Schwedin Therese Nilshagen und Dante Weltino. Sie kamen von Platz 14.

Weitere Deutsche unter den Top 50

11. (vorher 11.) Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB

14. (19.) Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire

25. (26.) Fabienne Lütkemeier und Fabregaz

27. (24.) Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino

29. (28.) Hubertus Schmidt mit Imperio

41. (40.) Charlott-Maria Schürmann mit Burlington

46. (54.) Bernadette Brune mit Spirit of the Age

47. (46.) Anabel Balkenhol und Heuberger

48. (42.) Jan-Dirk Gießelmann und Real Dancer

Die vollständige Liste finden Sie hier.

Vielseitigkeit

Bei den Vielseitigkeitsreitern ist es nach wie vor niemandem gelungen, Michael Jung vom Thron zu stoßen. Und bis Rang 13 hat sich auch dahinter nicht getan. Die Top Ten lesen sich wie folgt: Jung vor Tim Price (NZL), Gemma Tattersall (GBR), Phillip Dutton (USA), Andrew Nicholson (NZL), Rosalind Canter (GBR), Sarah Bullimore (GBR), Karin Dockers (BEL), Maxime Livio (FRA) und Mark Todd (NZL).

Der erste Aufsteiger in diesem Monat ist der Australier Andrew Cooper. In Down Under ist die Saison ja in vollem Gange und Cooper platzierte sich beim CCI4* in Adelaide auf Tasman Park Ovation an Vierter Stelle. Außerdem war er Anfang Dezember mit zwei Pferden beim CCI3* in Robertson als Vierter und Achter platziert. Das brachte ihm auf der Weltrangliste nun Platz 13 ein. Zuvor wurde er als Nummer 21 gelistet. Für einen Gutteil der Reiter dahinter bedeutete das, dass sie einen Platz nach hinten rutschten, z.B. auch für einige Deutsche.

Die Deutschen unter den Top 50

18. (vorher 17.) Julia Krajewski

21. (20.) Ingrid Klimke

23. (22.) Bettina Hoy

43. (43.) Andreas Dibowski

44. (44.) Kai Rüder

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.