Rangliste: Werth, Jung und Will die Nummer eins der deutschen Ranglisten

Rangliste-2021-Deutschland

Rangliste 2021 Deutschland (© von Korff, Toffi, von Hardenberg)

Die deutschen Ranglisten 2021 zeigen: Michael Jung, Isabell Werth und David Will waren die erfolgreichsten Reiter in ihren Diszplinen. Zumindest was die Ranglistenpunkte im deutschen Sportgeschehen anbelangt.

Der Blick auf die Ranglisten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zeigt: zwei Oldies, beide schon die Nummer eins der Welt und ein Newcomer. Isabell Werth, Michael Jung und David Will sind die Nummer eins im Deutschen Sportgeschehen. Michael Jung sogar noch jenseits der Pole Position in der Vielseitigkeit die Nummer 30 im Springen.

Gerechnet werden die erworbenen Ranglistenpunkte. Damit findet man in dem Ranking teilweise Namen an Stellen, an denen man sie nicht erwartet hat. So schaffen es einige „Local Heroes“, regionale Vielstarter, in die Top 20 und andere Namen sucht man vergebens in der Spitzenposition. Ein Beispiel: Ingrid Klimke, sicherlich durch ihren Unfall deutlich eingeschränkt in Sachen Starts, aber dass sie in der Dressur irgendwo zwischen Rang 800 und 900 eingeordnet ist, überrascht dann doch.

Newcomer Will jumpt an die Spitze der Rangliste

166.013 Punkte hat Springreiter David Will (33) in diesem Jahr zusammengesprungen. Viele Pferde hat der gebürtige Bayer. Aber nur einen C-Vier, mit dem er im deutschen Team die Silbermedaille bei den Europameisterschaften in Riesenbeck gewinnen konnte. In der Rangliste 2020 war Will noch Fünfter.

Platz zwei in der Saison 2021 nimmt Marcus Ehning ein (165.954 Punkte). Dass er damit sogar noch vor dem Weltranglistenersten und CHIO Aachen-Sieger Daniel Deußer (158.797 Punkte) rangiert, ist sicherlich auch Deußers Wohnort Belgien geschuldet.
Platz vier unter den deutschen Springreitern nimmt Europameister André Thieme aus Plau am See ein (134.635). Auf Platz fünf ist Wills Compagnon Richard Vogel geflogen (130.671).

Deutschlands Dressur Nummer eins

Isabell Werth führt die Ranglisten in der Dressur an. 131.515 Zähler lassen sie vor Doppel-Olympiasiegerin und Dreifach-Europameisterin Jessica von Bredow-Werndl. Sie ist Zweite,  129.332 Punkte, und nach ihr folgt Teamkollegin Dorothee Schneider (98.530). Auch „Doro“ hatte nicht die Anzahl von Starts wie sonst, nach ihrem Sturz mit Schlüsselbeinbruch.

Emsig unterwegs ist Lena Waldmann auf Hengsten des Gestüts Bonhomme in Werder. 70.082 Ranglistenpunte bedeuten Rang vier für sie. Mehr als 20.000 Ranglistenpunkte weniger hat der Rheinländer Lukas Blatzheim vom Pferdezentrum Haus Rott in Troisdorf, 49.638 Punkte – das ist Platz fünf. Sechste ist Team-Europameisterin Helen Langehanenberg mit 43.588 Punkten.

Michael Jung weit vorn

Wie im Vorjahr wird die Rangliste Vielseitigkeit von Michael Jung angeführt. 42.006 Punkte lassen ihn klar vor Olympiasiegerin Julia Krajewski landen (32.206). Dritte ist Ingrid Klimke (21.575) vor Sandra Auffarth (20.470). Ihr folgen Andreas Dibowski (17.214), Anna Siemer (13.882 Punkte) und Christoph Wahler (10.947).

Alle Ranglisten 2021 finden Sie hier.