CCI4*-S Arville: Deutsche dominieren Zwischenwertung

Pferdesport-Vielseitigkeit

Julia Krajweski und Samourai du Thot (© Toffi)

Ein Großteil der deutschen Busch-Elite ist ins belgische Arville gereist, um in der Vier Sterne-Kurzprüfung an den Start zu gehen. Nach Dressur und Springen hat Julia Krajewski mit ihrem Routinier die Nase vorn.

21,4 Minuspunkte stehen nach Dressur und Springen auf dem Konto von Kaderreiterin Julia Krajewski und ihrem Samourai du Thot. Im Parcours bewies das Paar Nerven, als ein freilaufender Hund plötzlich über den Platz rannte. Sie ließen sich nicht beirren und beendeten die zweite Teilprüfung fehlerfrei.
Mit dem inzwischen 14-jährigen „Sam“ v. Milor Landais, Fünf Sterne-Sieger und zweifacher Deutscher Meister 2018 und 2019, war Julia Krajewski in diesem Corona-Jahr schon in Luhmühlen (CCI3*-S, Platz acht) und in Strzegom (CCI4*-S, Platz vier) am Start. Die Saison 2019 musste der Wallach nach vier Siegen wegen einer Hufprellung vorzeitig beenden, eine Teilnahme an der EM war damit auch abgehakt.
Das Gelände morgen wird die letzte und entscheidende Teilprüfung, Julia Krajweski und Sam gehen als Führende auf die Strecke. Von Platz vier in der Zwischenwertung startet sie mit ihrem zweiten Pferd Amande de B’Neville, „Mandy“, einer zehnjährigen französischen Stute v. Oscar des Fontaines (28,5).

Der Führenden dicht auf den Fersen liegt Sandra Auffarth und der französische Wallach Viamant du Matz v. Diamant de Semilly. Dieses Paar kam mit 23,7 Minuspunkten aus dem Dressurviereck und ließ im Parcours alle Stangen liegen. Christoph Wahler rangiert mit seinem Holsteiner Carjatan S, Sieger der diesjährigen Drei Sterne-Prüfung in Luhmühlen, mit seinem Dressurergebnis von 28,8 Minuspunkten auf Platz fünf.

Zwischen das deutsche Quartett schob sich der Japaner Yoshiaki Oiwa mit seinem Championatspferd Calle. Die beiden belegen vor dem Gelände mit 27,4 Minuspunkten den dritten Platz.
Auf den Rängen sechs bis zwölf liegen Malin Petersen (SWE) mit Charly Brown (28,8), Stephan Hazeleger (NED) auf Dupon (32,1), Nicolai Aldinger mit Newell (30,8), Alina Dibowski mit Barbados (32,6), Anais Neumann auf Pumuckel E (32,7) gefolgt von Anna-Katharina Vogel mit Quintana P (33,2) sowie Rebecca-Juana Gerken und Sexta Z (33,6).

Die erste Starterin geht morgen um 12.45 Uhr auf die Geländestrecke.
Alle Ergebnisse finden Sie hier.