CIC3* Luhmühlen: Sandra Auffarth ist Deutsche Meisterin, Bundestrainer nominiert für Rio

Sandra Auffarth mit Opgun Louvo

Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth, hier mit Opgun Louvo, macht auch im Parcours eine richtig gute Figur. (© Thomas Ix)

Der Titel war zu keiner Zeit in Gefahr: Sandra Auffarth hat nach einem Start-Ziel-Sieg die Deutsche Meisterschaft für sich entschieden. Die erste ihrer Laufbahn. Ingrid Klimke und Andreas Ostholt standen auf dem Treppchen neben ihr. Bundestrainer Hans Melzer gab die Reiter für die Olympischen Spiele in Rio bekannt.

Sandra Auffarth hat schon viele Medaillen gewonnen: Sie ist Doppel-Weltmeisterin, Team-Olympiasiegerin und Einzel-Silbermedaillengewinnerin sowie Team-Europameisterin und Vize-Europameisterin im Einzel genauso wie zweimalige Deutsche Meisterin der Jungen Reiter. An einer Deutschen Meisterschaft bei den Reitern/Senioren hatte sie allerdings noch nie teilgenommen. Das hat sie beim CIC3* in Luhmühlen, das zugleich als DM ausgeschrieben war, geändert – und ihre Premiere auch gleich in Gold umgewandelt. Im Sattel ihres Spitzenpferdes Opgun Louvo, dem mittlerweile 14-jährigen Shogoun II-Sohn, war sie ab Tag eins nicht zu schlagen gewesen. Das Paar brachte sein Dressurergebnis von 32,7 Minuspunkten am Ende bis ins Ziel. Weder im Gelände gestern noch im abschließenden Springen heute ließen sich die beiden einen Fehler zu Schulden kommen. Im Cross gelang ihnen eine von nur zwei Runden in der vorgegeben Zeit. Im Parcours gab es nicht einen Moment der Unsicherheit. Das bedeutete den CIC3*-Sieg und die Schärpe der Deutschen Meisterschaft. „Ich bin rundum glücklich“, so die Reiterin. „Wir hatten super Bedingungen und traumhafte Böden zum Reiten – das ganze Wochenende war einfach perfekt.“
Die zweite Cross-Runde in der Zeit hatte Ingrid Klimke mit ihrem Olympiakandidaten Hale Bob abgeliefert. Auch im Parcours verlief alles nach Plan, der zwölfjährige Oldenburger v. Helikon xx ließ alle Stangen liegen. „Bobby sprang heute wirklich vom Feinsten und er war frisch wie eh und je.“ Mit 36,6 Minuspunkten wurde Ingrid Klimke Zweite im CIC3* und Deutsche Vize-Meisterin.
Der Deutsche Meister 2015 Andreas Ostholt hatte nicht sein Spitzenpferd So is Et gesattelt, sondern Pennsylvania. Er zeigte an allen Tagen mit der 16-jährigen Hannoveraner Stute konstant gute Leistungen, schloss das Event mit einer tadellosen Runde im Springen ab und ließ sich als Bronzemedaillen-Gewinner der DM feiern. In der CIC3*-Gesamtwertung lag er am Ende auf Platz vier (46,5) hinter dem Niederländer Tim Lips mit dem vielversprechenden Bayro, einem zehnjährigen KWPN-Wallach v. Casantos (43,5). Bettina Hoy wurde mit ihrem zwölfjährigen Westfalen Designer v. Dali und 53,0 Minuspunkten Fünfte vor Peter Flarup (SUI) auf Frankie (53,0) und Dirk Schrade, der mit Hop and Skip im Parcours einen Abwurf in Kauf nehmen musste (53,1). Auf Rang acht landete Stephanie Böhe im Sattel von Haytom (57,3).
Drei Reiter der Top 15 mussten wegen kleinerer Verletzungen ihre Pferde vor dem Springen zurückziehen: Karin Donckers startete mit Fletcha van’t Verahof (Dritte nach dem Gelände) nicht, Sara Algotsson-Ostholt trat mit Reality nicht an (15. nach dem Cross) genauso wie ihre Teamkollegin Frida Andersen mit Herta (9. nach dem Cross).

Nominierung
Andreas Ostholt freute sich nicht nur über seine Bronzemedaille, sondern auch über die Mitteilung von Bundestrainer Hans Melzer am Ende der Prüfung. Traditionell wurde die Longlist für die Olympischen Spiele bekannt gegeben, in diesem Jahr schon jetzt ziemlich konkret: Das zum jetzigen Zeitpunkt gesetzte Team für Rio besteht aus Michael Jung (Takinou, Sam, Rocana), Ingrid Klimke (Hale Bob), Sandra Auffarth (Opgun Louvo) und Andreas Ostholt (So is et), der beim CCI4* in Badminton dieses Jahr Zweiter geworden war. Bleiben Pferd und Reiter fit, werden Rio Ostholts erste Olympische Spiele sein. Darüber hinaus gibt es zwei Blöcke der Reservereiter. Zu Block eins gehören Bettina Hoy (Designer), Dirk Schrade (Hop and Skip) und Julia Krajewski (Samourai du Thot). Claas Hermann Romeike (Cato) und Andreas Dibowski (It’s me xx) bilden Block zwei. Die letzte Station vor Rio wird der CHIO Aachen sein. Eine Startgenehmigung haben erhalten Sandra Auffarth, Bettina Hoy, Michael Jung (Sam, Takinou), Ingrid Klimke (Escada, Hale Bob), Andreas Ostholt (So is Et), Dirk Schrade sowie Julia Krajewski als Vorreiterin in der Dressur.

Die detaillierten Ergebnisse des CIC3* finden Sie hier.

CIC3_Sonntag_Ehrenrunde

Die Platzierten der DM: Sandra Auffarth, Ingrid Klimke und Andreas Ostholt (Foto: Thomas Ix)

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft: Während die Reiter ihre DM absolviert haben, steht sie für die Junioren und Jungen Reiter noch an – in zwei Wochen, vom 30. Juni bis 3. Juli, finden in Luhmühlen das erste Mal seit rund 30 Jahren die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. Im Rahmen einer CCI* bzw. CCI**-Prüfung werden die besten nationalen Nachwuchsreiter ermittelt.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar