Luhmühlen: EM-Aus für Andreas Ostholt

Bildschirmfoto 2017-07-20 um 18.45.03

Andreas Ostholt und Corvette. Das Paar war für die Europameisterschaft in Luhmühlen nominiert. (© www.toffi-images.de)

Kurz vor den Europameisterschaften der Vielseitigkeit in Luhmühlen hat Andreas Ostholt bekannt gegeben, dass er auf seine Teilnahme verzichten muss. Seine Stute Corvette hatte bei dem letzten gemeinsamen Turnier des Paars in Haras du Pin zwei Eisen verloren und sich dabei leicht verletzt.

Dies ist der Pressemitteilung der FN zu entnehmen. „Sie befindet sich auf einem guten Weg der Besserung und ist auch gut in Form, aber eine Prüfung wie die Europameisterschaften können und wollen wir ihr einfach noch nicht zumuten. Die EM kommt dafür einfach zu früh“, sagte der Warendorfer Hauptfeldwebel.

Andreas Ostholt und Corvette waren mit einem elften Platz das beste deutsche Paar beim CCI5*-L in Luhmühlen in diesem Jahr gewesen. Mit einem siebten Platz bei der FEI-Nationenpreisetappe in Haras du Pin setzte Ostholt mit der elfjährigen Chacco-Blue-Tochter nochmal ein Ausrufezeichen hinter seine Nominierung. Das Paar war für die Europameisterschaft gesetzt und wie Bundestrainer Hans Melzer der FN gegenüber erklärte, sogar für die Mannschaft vorgesehen: „Die Absage ist umso bitterer für Andreas, da sich Corvette über die Saison hinweg in steigender Form in allen drei Teildisziplinen gezeigt hat. Auf Grund seiner Leistungen hatten wir eigentlich vor, ihn auch für die deutsche Mannschaft starten zu lassen“, sagte Bundestrainer Hans Melzer.

„Ich habe mich unheimlich über die Nominierung und das damit verbundene Vertrauen des Bundestrainers und des Ausschusses gefreut“, sagte Andreas Ostholt. „In Haras de Pin haben wir unsere gefühlt beste Dressur abgeliefert und im Gelände und im Springen ist Corvette sowieso eine Bank. Ich hatte mir wirklich etwas für Luhmühlen vorgenommen. Schade, dass wir das jetzt nicht zeigen können. Aber das Wohl des Pferdes geht vor.“

Chance für Christoph Wahler

Mit Carjatan S, einem 10-jährigen Wallach von Clearway, rückt Christoph Wahler nun in die deutsche Abordnung für die Europameisterschaft nach. Das Paar konnte mit dem Team den Nationenpreis in Houghton Hall im Mai gewinnen und wurde Zweite im CCI3*-S in Luhmühlen im Frühjahr. Seine Freundin Julia Krajewski, die dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft in der Vielseitigkeit für sich entscheiden konnte, wird ihren Lebensgefährten nun anfeuern können. Sie selbst hatte für die Europameisterschaft absagen müssen, da ihr Samourai du Thot nach einer Hufprellung noch nicht wieder ganz fit war.

Für den 25-jährigen Christoph Wahler ist die Europameisterschaft in Luhmühlen das erste Seniorenchampionat.

 

Quelle: Pferd-aktuell.de

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.