Marbach: Michael Jung auf Siegeskurs

Foto: Thomas Hartig

Michael Jung und Highlighter im Parcours (© Thomas Hartig/equistock.de)

Nach Dressur und Springen beim CCI4* in Marbach liegt Michael Jung weiter in Führung. Das morgige Gelände wird zeigen, wer den Sack zumacht und Berufsreiterchampion 2022 wird.

Anders als gewohnt wurde beim CCI4* in Marbach, das zugleich Wertung für das Berufsreiterchampionat Vielseitigkeit ist, zuerst Dressur und Springen geritten. Die Teilprüfung Gelände schließt morgen den Wettbewerb.
Die Spitzenposition dafür hat sich Michael Jung mit Highlighter erkämpft. Der in Irland gezogene Wallach wurde auch immer mal wieder von dem Italiener Pietro Grandis vorgestellt, der bei Familie Jung gearbeitet hat. In diesem Jahr hat Michael Jung aber die Zügel in der Hand. Das Paar war im März und April in den CCI3*-Prüfungen in Kronenberg und Kreuth am Start und fuhren mit Platz zwei und einem Sieg wieder nach Hause. In Marbach fügten die beiden den 25,7 Minuspunkten aus der Dressur auch im Parcours keine weiteren hinzu. Damit haben sie einen Puffer von 0,9 Punkten zum Zweitplatzierten momentan, Dirk Schrade mit Casino. Der Pferdewirtschaftsmeister und der Holsteiner Schimmelwallach absolvierten ebenfalls eine saubere, harmonische Parcoursrunde und beließen es bei ihrem Dressurergebnis von 26,6 Minuspunkte. Die Dritte im Berufsreiterbunde ist Pferdewirtschaftsmeisterin Sandra Auffarth, die mit Rosveel und 26,7 Minuspunkten von Platz drei in der Zwischenwertung auf die Geländestrecke geht.

Dahinter liegen Fouaad Mirza (IND) mit Seigneur Medicott (27,3), Anna Lena Schaaf auf Fairytale (27,5), Jérôme Robiné mit Black Ice (27,9), Lara de Liedekerke-Meier (BEL) und Ducati d’Arville sowie Andrew Hoy (AUS) mit Vassily de Lassos (28,3) und Felix Vogg (SUI) auf Cartania – allesamt ohne Fehler im Parcours.
Andreas Dibowski hat sich mit Brennus von Rang 14. nach der Springprüfung mit lediglich 0,4 Zeitstrafpunkten auf Rang elf vorgearbeitet. Seine Tochter Alina dagegen musste im Sattel des 13-jährigen Barbados einen Abwurf in Kauf nehmen und ihre aussichtsreiche vierte Position abgeben. Sie liegt vor dem abschließenden Gelände auf Rang 16.
Michael Jung konnte mit seinem zweiten Pferd Kilcandra Ocean Power und einer fehlerfreien Runde im Parcours nach einer mittelmäßigen Dressur sechs Plätze gut machen und rangiert derzeit auf dem 18. Platz.

Samstagmittag um 12.30 Uhr geht der erste Starter auf die Geländestrecke. Die ist 3800 Meter lang. 26 Hindernisse mit insgesamt 34 Sprüngen erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – darunter zwei Wasserkomplexe, ein imposanter Tiefsprung und viele schmale Elemente. Die Bestzeit von 6.40 Minuten zu erreichen im hügeligen Gelände oberhalb des Haupt- und Landgestüts und rund um den Eichelesgarten wird eine der großen Herausforderungen sein.

Sowohl morgen als auch am Sonntag sind Karten an der Tageskasse erhältlich. Wer es morgen nicht nach Marbach schafft, muss zwar auf die unvergleichliche Atmosphäre eines Geländetages verzichten, nicht aber auf das Live-Erlebnis. Auf www.marbacher-vielseitigkeit.de werden alle Geländeritte des CCI4*-S und des CCI2*-L vom offiziellen Streamingpartner des Turniers Horse&Country TV live und kostenlos übertragen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.