Olympia Tag 7: Grand Prix Dressur, Teil 2, Isabell Werth und Weihegold Dritte mit 81,029 Prozent.

pvh-160811-RIO-8996

Kristina Broering-Sprehe und Desperados liegen auf Position zwei nach dem Grand Prix als bestes deutsches Paar hinter der Britin Charlotte Dujardin und Valegro (© Pauline von Hardenberg)

Tag zwei in der Dressur: Charlotte Dujardin (GBR) und Valegro sind mit über 85 Prozent für einen fehlerfreien Runde ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Kristina Bröring-Sprehe und Desperados ist Zweite, das deutsche Team liegt klar auf Goldkurs. Hier der Liveticker. Einen ausführlichen Bericht mit Bildergalerie posten wir später.

Update 21.07 Uhr

Team-Zwischenwertung (jeweils die drei besten Resultate)

  1. Deutschland 2443,272  Punkte        (Durchschnitt: 81,424 %)
  2. Großbritannien 237,757                     (Durchschnitt: 79,252 %)
  3. USA 230,929                                        (Durchschnitt: 76,976 %)
  4. Niederlande 228,100                          (Durchschnitt: 76,033 %)
  5. Schweden 225,957                               (Durchschnitt: 75,319 %)

Die sechs besten Teams plus acht besten Einzelreiter, also insgesamt 32 Kombinationen, sehen wir dann morgen ab 15 Uhr unserer Zeit im Grand Prix Special, nach dem die Mannschaftsmedaillen verteilt werden.

Update 21.02 Uhr

Weihegold voll konzentriert, Ohren gespitzt, aber Pferd innerlich bei der Reiterin, Traversalen Marke Werth, durchlässiges Rückwärtsrichten. Erste Piaffe zwei Neunen, zweite Piaffe, schnaubt die Stute, hält aber den Takt. Wieder zwei Neunen auf die Zweierwechsel, Einer ebenfalls super. Linkspirouette spitze, rechts auch gut. Taktfehler im letzten starken Trab. Super Passage auf der Schlusslinie, Piaffe absolut gelungen. 81,029 Prozent, Rang drei.

Update 20.44 Uhr

Das Piaffier-Maschinchen Mister X hat die Erwartungen in der Pi- und Pa-Tour voll erfüllt, da macht ihm keiner etwas vor. Aber das macht die feste Anlehnung, das offene Maul und die zunehmend hohe Kruppe in der Galopptour nicht wett. Einerwechsel schwankend und nicht auf der Linie, Pirouetten wieder sehr gut, Schlusstour mit Pi und Pa auch. 75,90 Prozent.

Update 20.32 Uhr

Hans Peter Minderhoud und Johnson, Mannschaftseuropameister aus Aachen, beginnen mit ausdrucksstarker Trabtour bei deutlicher Hilfengebung des Reiter, erste Passage deutlicher Taktfehler, erste Piaffe rhythmisch, aber vorne stützend. Starker Schritt kurz vor dem Anzackeln, kein Schreiten, noch mehr Taktschwierigkeiten im versammelten Schritt. Zweite Piaffe s.o. Zweierwechsel toll durch- und nach oben herausgesprungen. Zick-Zack-Traversalen korrekt, Einerwechsel ebenfalls sicher. Reiter muss richtig arbeiten, damit der Hengst nach den Pirouetten nicht ausfällt. Insgesamt fehlt etwas die Leichtigkeit. Das sieht nach echter Arbeit aus. 76,929 Prozent.

 Update 20.25 Uhr

Tinne Vilhelmson-Silvfen und Don Auriello wie immer schön in der Anlehnung und ausdrucksstark im Vorderbein, aber schleppender Hinterhand. Piaffen dafür mit guter Lastaufnahme. Wechsel mit viel Körpereinsatz der Reiterin. Erste Pirouette besser als die zweite. Letzter starker Trab mit eingeklemmtem Schweif. 76,414 Prozent.

Update 20.16 Uhr

Verdades und Laura Graves (USA) ganz ausdrucksstarker Auftakt, Pferd gut bei seiner Reiterin, erste Piaffe-Passage-Tour super gelungen. Starker Schritt wenig Raumgriff, eher verhalten als schreitend. Zweite Piaffe auch super auf der Stelle mit ganz deutlichem Abfußen und mühelosen Übergängen aus der und in die Passage. Zweier sicher, starker Galopp gut nach vorne. Zick-Zacks noch super, aber am Ende springt er den geforderten fliegenden Wechsel drei Galoppsprünge zu spät. Einer und Pirouetten wieder ganz gelungen. Wieder tolle Schlusslinie mit engagierter Pi- und Pa-Tour. 78,086 Prozent, Platz vier bisher.

Update 20.07 Uhr

Donnperignon unter Anna Kasprzak (DEN) mit seinen 17 Jahren frisch und munter wie eh und je, ganz ausdrucksvollen Trabverstärkungen, erste Piaffe, mit Anlehnungs-, Takt- und Balanceschwierigkeiten. Starker Schritt etwas wenig Dehnung und Raumgriff. Zweite Piaffe besser. Sehr schöne Zweierwechsel. Starker Galopp mit Risiko. Einerwechsel ähnlich gelungen. Schöne Schlusslinie zum Halten. 73,971 Prozent.

 

Update 19.36 Uhr

Valegro und Charlotte Dujardin in Topform, frisch und munter mit ganz viel Takt und Schwung, offenes Maul beim Rückwärtsrichten, aber dann wieder der Starke Trab, in dem der Wallach die Beine fliegen lässt. Piaffe-Passage-Tour rhythmisch, aber war schon mal ausdrucksvoller, jedoch sehr gute Lastaufnahme. Schritt geregelt, Raumgriff genügend. Zweier super. Zick-Zack-Traversale geschmeidig und bergauf. Einerwechsel, wie sie besser nicht gehen. Beide Pirouetten absolut gelungen. Der Titelverteidiger meldet sich mit einer fantastischen Runde zu Wort, die erst einmal geschlagen werden will. Zufriedene Gesichter bei Reiterin und Pferd. 85,071 Prozent.

Update 19.26 Uhr

Karen Tebar (FRA) und der hoch elegante Hannoveraner Rappwallach Don Luis fangen super an mit geschmeidigen Traversalen und federleichten Piaffe-Passage-Übergängen, dabei stets in feinster Anlehnung. Ganz viel Harmonie. Das setzt sich in der Galopptour mit sicheren Serienwechseln, guten Pirouetten und gelungenen Zick-Zack-Traversalen fort, wenngleich hier auch minimal zu tief. Eine toll anzusehende Runde! Nur im ersten starken Trab gab es einen Taktfehler, aber der konnte das Gesamtbild nicht trüben. 75,029 Prozent, Rang zwölf. Jetzt Valegro

Update 18.59 Uhr

Nach der Pause wurde mit Spannung Spaniens Beatriz Ferrer-Salat auf Delgado v. De Niro erwartet. Die Bronzemedaillengewinner der EM-Kür in Aachen 2015 begannen stark, der Wallach mit gespitzten Ohren, schwungvoll, weich und sicher in der Anlehnung. Die Piaffe-Passage-Übergänge waren mindestens Achten wert. Der Schritt ist nun einmal ohnehin nicht die Stärke des Fuchses. Aber im Galopp schlichen sich dann auch noch dicke Fehler in den Zweierwechseln ein, so dass am Ende 74,943 Prozent standen, Rang zwölf bisher.

Update 17.55 Uhr

Kristina Bröring-Sprehe, die nun das Klassement anführt, zu ihrem Ritt:

„Es lief gut, ich hatte ein paar Fehlerchen, in der Zickzack-Traversale habe ich einenSprung zuviel gemacht, in der Piaffe war er ein bisschen heiß. In der Pirouette nach links war er im Rücken ein bisschen stramm. Ich hoffe, Desperados geht morgen ohne Fehler, meistens steigert er sich am zweiten Tag. Wir haben gut vorgelegt, Isabell wird sicherlich auch noch eine gute Leistung bringen, dann sehen wir morgen mal, ob es gereicht hat.“

Update 17.30 Uhr

Kristina Bröring-Sprehe (GER) und Desperados mit viel Ausdruck und weitgehend sicher in den Lektionen, Höhepunkte in den Serienwechseln und den Priouetten, die Piaffen nicht ganz so selbstverständlich wie man es von dem Paar schon gesehen hat und in den Zick-Zack-Traversalen einmal ein Galoppsprung zu viel. 82,257 Prozent, neue Führung.

Update 17.22 Uhr

Diederik van Silfhout und Arlando v. Paddox sehr lektionssicher und konstant in der Anlehnung, dabei die Nase stets vor der Senkrechten. Großes Aber: Die Bewegungen wirken artifiziell, die Oberlinie bleibt fest, die Bewegungen gehen nicht durch den Körper. 75,9 Prozent, Rang sieben.

Update 17.15 Uhr

Carl Hester GBR sagte nach seinem Ritt auf die Frage …

… ob er nervös war:
„Da ich ja alle im Team trainiere, und ich schon deren Emotionen unter Kontrolle haben muss, habe ich gar nicht die Zeit, nervös zu werden. Und dieses Pferd kann man gar nicht reiten, wenn man nervös ist.“
.. wie er seinen Ritt einschätzt:
„Zu Beginn der Prüfung hat er im Hinterbein gegen etwas getreten, das hat ihn aus dem Konzept gebracht. Das war jetzt drei Prozent unter seiner Bestleistung, das ist insofern ärgerlich, weil er ja gescheut hat vorm Schritt. Gerade am Schritt habe ich viel gearbeitet und am Trab, der Galopp ist immer super. Aber im Grund bin ich gut zufrieden.“
… zu Konsequenzen aus seinem Ritt:
„Ich glaube Nip Tuck sollte eine Brille bekommen, der sieht einfach zu viel.“

Update 17.11 Uhr

Patrik Kittel (SWE) und Deja v. Silvano mit schönen Verstärkungen aber Problemen in den Piaffen (stark schwankend, zu wenig Tritte). In der Galopptour kam die SWB-Stute zeitweise auf die Vorhand, 74,571 Prozent, Platz 12.

Update 17.03 Uhr

Steffen Peters (USA) und Legolas mit einer eher matten Vorstellung und viel Sporeneinsatz des Reiters. Der Wallach absolvierte brav die Lektionen, aber eher uninspiriert. In der Trabtour ging er mitunter vorne ungleich. Die Richter greifen trotzdem hoch in die Notenkiste: 77,614 Prozent.

Update 16.58 Uhr

Vicky Max-Theurer (AUT) und Della Cavalleria v. Diamond Hit beeindrucken mit guten Grundgangarten, hatten aber Probleme beim Rückwärtsrichten, die fliegenden Wechsel erforderten aufwändige Hilfen und insgesamt fehlte noch etwas die Selbstverständlichkeit, 71,2 Prozent.

 

Update 16.47 Uhr

Catherine Dufour (DEN) und Cassidy v. Caprimond, einst Europameister der Jungen Reiter, mit sehr harmonischer sicherer Runde, das Pferd in schöner Anlehnung und mit viel Leichtigkeit. 76,657 Prozent, neuer vierter Platz. Severo Jurado Lopez nun Fünfter.

Update 16.40 Uhr

Carl Hester (GBR) und Nip Tuck v. Don Ruto fangen mäßig an. Der Wallach ist etwas guckig, macht Taktfehler im starken Trab, erschrickt nach dem Übergang von der Passage in den starken Schritt. Galopptour dann super. Am Ende 75,529 Prozent, derzeit Rang fünf.

Update 16.02 Uhr

Judy Reynolds (IRL) und Vancouver K v. Jazz lieferten eine sehr harmonische Vorstellung ohne grobe Lektionsfehler und unter anderem tollen Passagen und Einerwechseln. Das Ergebnis: 74,7 Prozent, derzeit Platz acht.

Update 15.28 Uhr

Severo Jurado Lopez (ESP) und Lorenzo v. Lord Loxley-Rubin-Royal mit sicherer Runde und Höhepunkten in Passagen und Trabverstärkungen. Derzeit Platz vier mit 76,414 Prozent.

Olympia Tag 7: Donnerstag 11. August

Es sieht gut aus für die anvisierte Goldmedaille, das Unternehmen Olympia ist in der Dressur auf Spur. Gestern haben in Deodoro Dorothee Schneider und Sönke Rothenberger mit guten Runden die deutsche Equipe in Führung gebracht. Heute geht die zweite Hälfte der Starter ins Viereck. Anders als bei Welt- und Europameisterschaften gibt es dann aber noch keine Medaillen in der Teamwertung. Die werden bei den Olympischen Spielen in Rio erst nach dem Grand Prix Special am morgigen Freitag verteilt. Derzeit führt Deutschland vor den Niederlanden, Großbritannien und den USA. Über den Titel Einzelolympiasieger entscheidet dann die Kür am Montag. Für Aufregung hatten gestern diverse Vorfälle gesorgt. Unter anderem war abermals ein Projektil gefunden worden, diesmal nicht in der Pressestelle sondern im Stallbereich.

Ab 15.30 Uhr werden wir hier im Liveticker die aktuellen Ergebnisse veröffentlichen.

Um 20.51 Uhr unserer Zeit, 15.51 Uhr Ortszeit Rio, wird Isabell Werth mit Weihegold als letzte Teilnehmerin im Grand Prix erwartet. Kristina Sprehe-Bröring wird ihren Desperados um 17.21 Uhr präsentieren. Hier noch ein Blick auf weitere Paare, die in Hinblick auf eine Finalteilnahme chancenreich sein dürften:

  • Severo Jesus Jurado Lopez ESP Lorenzo 15.18 Uhr
  • Carl Hester GBR Nip Tuck 16.27 Uhr
  • Cathrine Dufour Cassidy DEN 16.36 Uhr
  • Victoria Max-Theurer Della Cavalleria AUT 16.45 Uhr
  • Patrik Kittel Deja SWE 17.03 Uhr
  • Diederik van Silfhout NED Arlando 17.12 Uhr
  • Beatriz Ferrer-Salat ESP Delgado 18.48 Uhr
  • Karen Tebar FRA Don Luis 19.15 Uhr
  • Charlotte Dujardin GBR Valegro 19.24 Uhr
  • Laura Graves USA Verdades 20.06 Uhr
  • Tinne Vilhelmsson Silfvén SWE Don Auriello 20.15 Uhr
  • Hans Peter Minderhoud Johnson 20.24 Uhr
  • Inessa Merkulova Mister X 20.33 Uhr

Die komplette Starterliste finden Sie hier. Der Livestream der ARD sendet nach aktueller Planung komplett ab 15 Uhr. Auch das ZDF sendet im Internet live. Gestern war der Livestream direkt vorm Einreiten von Dorothee Schneider ausgeblendet worden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.