Springen

Nolting fühlt sich missverstanden

Der Mannschaftstierarzt der deutschen Spring- und Dressurreiter bei den Olympischen Spielen in Hongkong Dr. Björn Nolting sieht sich in dem offenen Brief mehrerer Pferdefreunde, der auch auf der ST. GEORG-Website veröffentlicht ist zusammen mit einer Antwort von Friedrich Otto-Erley, Leiter der Abteilung Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, nicht im richtigen Zusammenhang zitiert.

Ahlmann bleibt gesperrt

 Bis weitere Unterlagen beigebracht sind und das FEI-Tribunal zu einer Entscheidung gekommen ist, bleiben Christian Ahlmann und vier weitere Springreiter gesperrt.

FN verlangt Richtigstellung von Christian Ahlmann

Über den Rechtsweg verlangt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) eine eidesstattliche Versicherung von Christian Ahlmann, dass er die Behauptungen, mit denen er eine einstweilige Verfügung gegen seinen Startverbot erwirken wollte, und die sich gegen die FN richten, nicht länger aufrechterhält. 

Lynch zieht nach

Wie Christian Ahlman zuvor versucht jetzt auch der des Dopings verdächtigte irische Springreiter Denis Lynch seine Sperre des Weltreiterverbands durch eine Einstweilige Verfügung aufheben zu lassen.
 
 

Doping-Fall Deußer wurde vertagt

Am Mittwoch wurde der Doping-Fall des Springreiters Daniel
Deußer vor der ersten Kammer der Disziplinarkommission der Deutschen
Reiterlichen Vereinigung (FN) mündlich verhandelt.
Es ging um das positive Ergebnis der
Medikationskontrolle, die Deußers Oldenburger Hengst Air Jordan Z beim
Weltcupfinale in Las Vegas Ende April 2007 entnommen wurde. 

Deußer klagt sich in Hamburg ein

Daniel Deußer klagt sich mit einstweiliger Verfügung in das Hamburger Derby ein. „Ich bin nicht einverstanden, wie die Sache abgelaufen ist und möchte meine Rechte wahren.“ erklärte Deußer gestern am Rande des Turniers. Er gab zu, dass er in den USA auffällig geworden sei, und die damit verbundene Sperre akzeptiert habe.

Deußer will sich in Hamburg einklagen

Obwohl der deutsche Verband seine Turnierlizenz gesperrt hat, startete Daniel Deußer am vergangenen Wochenende auf einem belgischen Turnier. In Hamburg ist er von der Starterliste gestrichen.

Deusser ein Doppel-Doper?

Auch im olympischen Jahr lässt das Thema Doping dem Reitsport keine Ruhe. Beim Turnier in Dortmund hatte Veranstalter Dr. Kaspar Funke versucht, den Start des für den niederländischen Pferdehändler Jan Tops reitenden Deutschen Daniel Deusser zu verhindern. Hintergrund: Deusser, Zweiter im Weltcup auf einem Pferd, in dessen A-Probe ein Beruhigungsmittel gefunden wurde, ist in den USA wegen Dopings auf einem Turnier in Florida rechtskräftig verurteilt. In Deutschland hatte davon bislang kaum jemand Notiz genommen.