CCI3*-S Kreuth: Julia Krajewski führt, Debüt für Michael Jung und Chipmunk

Julia Krajewski und Samourai du Thot

Julia Krajewski und Samourai du Thot bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 (Archiv) (© Pauline von Hardenberg)

Die Großen der deutschen Vielseitigkeitsszene geben sich beim CCI3*-S (ehemals CIC2*) in Kreuth die Klinke in die Hand. Nach der Dressur führt Julia Krajewski mit Samourai du Thot. Ihr Ex-Pferd Chipmunk ging erstmals unter seinem neuen Reiter Michael Jung. Der musste sich allerdings Ingrid Klimke mit zwei Pferden sowie Christoph Wahler geschlagen geben.

Julia Krajewski und ihr „Sam“, Samourai du Thot, gehen als Führende in den Entscheidungstag mit Springen und Geländeritt beim CCI3*-S in Kreuth. Mit nur 18,5 Minuspunkten setzten sie sich deutlich an die Spitze des hochkarätigen Feldes. 40 Reiter-Pferde-Kombinationen gehen in der Oberpfalz an diesem Wochenende auf 3-Sterne-Niveau, was 2018 vor der Reform  des Weltreiterverbandes (FEI) noch eine zwei-Sterne-Prüfung gewesen wäre, an den Start. Darunter sind viele Mannschafts-Olympiasieger und nahezu alle Kaderreiter. Lediglich Sandra Auffarth reitet in Bad Oeynhausen beim Championat der Deutschen Berufsreiter Springen und Andreas Dibowski war am vergangenen Wochenende in Strzegom am Start. Viele der Paare, die an diesem Wochenende in Kreuth gehen, hatten das Turnier in Luhmühlen vor zwei Wochen als Saisonstart genutzt. Mit besonderem Interesse wird verfolgt, wie das neue Paar Michael Jung und Chipmunk harmonieren. Der Hannoveraner Contendro-Sohn, das WM-Pferd von Julia Krajewski 2018, war vor wenigen Monaten an Sponsoren des Olympiasiegers verkauft worden.

Samourai du Thot deutlich vor ehemaligem Boxennachbar Chipmunk

Sieben Reiter erzielten Dressurergebnisse über 75 Prozent, bzw. 25 Minuspunkte oder besser. Allerdings ist die geforderte Aufgabe auch lediglich mit einer anspruchsvollen L-Dressur zu vergleichen. Fliegende Wechsel sind beispielsweise nicht gefordert. Nach seinem Sieg in Luhmühlen im März scheint Samourai du Thot nun auf der Via Triumphalis weiter voranmarschieren zu wollen. 81,48 Prozent entsprechen die 18,5 Minuspunkte der beiden. Aber Ingrid Klimke liegt, wie schon in Luhmühlen, dicht dahinter. Beinhahe eine Punktlandung gelang der Bronzemedaillengewinnerin der WM 2018. Mit Asha v. Askari-Heraldik xx kam sie auf glatte 80 Prozent, Platz zwei (20,0). Ihr Top-Pferd Hale Bob, bekam in der Summenaddition 0,5 Punkte weniger. Er ist mit 20,1 Minuspunkten Dritter. Knapp dahinter rangiert Christoph Wahler auf Carjatan v. Clearway an vierter Position mit 20,6 Minuspunkten. Fünfter ist Michael Jung mit Greenline (21,1). Mit Chipmunk hält er dazu Rang sechs (24,0). Siebter ist Kai Rüder mit Colani Sunrise (25,0).

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Im CCI2*-S führt der Italiener Piertro Grandis mit Choclat (23,6) vor Malin Pedersen (Schweden) und Charly Brown (24,6). An dritter Position liegt Lena Pede mit DSP Lordanus (25,4).
Die Ergbebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.