Deauville: 26 Hengste mit prominenter Verwandtschaft für Zangersheide gekört

Old Chap Tame unter Eugenie Angot

Old Chap Tame, hier unter Eugenie Angot, wurde nun für Zangersheide anerkannt. (© Julia Rau)

Der französische Ableger des Stutbuchs Zangersheide hat in Deauville gekört. Von 69 Hengsten im Katalog wurden 26 gekört – alle mit international erfolgreicher Verwandtschaft, einige mit Championatspferden und Medaillenträgern in ihrer Ahnengalerie.

Beispielsweise erhielt ein Halbbruder des populären Holsteiner Verbandshengstes Million Dollar die Zuchterlaubnis. Der dreijährige Fuchs wurde auf den Namen Royal Touch van het Schaeck getauft. Seine Mutter Gin Tonic de Muze v. Vigo d’Arsouilles ist auch die Mutter von Million Dollar. Doch während der ein Plot Blue-Sohn ist, geht Royal Touch auf den selbst bis 1,60 Meter erfolgreichen Untouchable zurück.

Hip Hop de Hus heißt der dreijährige Dunkelbraune v. Eldorado de Hus (v. Diarado-Balou du Rouet), dessen Mutter Orlis v. Calido-Calypso II ist auch die Mutter von Meredith Michaels-Beerbaums 2012er Olympiastute Bella Donna. Die Großmutter Verona v. Calypso II brachte auch den Lord Caletto-Sohn Limonchello NT, international erfolgreich mit Christian Kukuk.

Der dreijährige Emerald-Sohn Ely des Rosiers Z kommt aus demselben Mutterstamm wie Ludger Beerbaums Spring-Derbysieger Champion de Lys. Dessen Mutter Karene du Lys v. Largny xx ist die Ururgroßmutter des jetzt gekörten Braunen.

Der Fuchs mit der Katalognummer 38 wurde auf den schönen Namen Ginger des Forets getauft. Über seinen Vater President geht er väterlicherseits auf Clinton und Voltaire zurück, auf den er ingezogen ist, denn er ist auch der Vater der Mutter, Licorne des Forets. Die wiederum brachte auch Jur Vrielings Championatspferd Zirocco Blue v. Mr. Blue, der damit ein direkter Halbbruder zu Ginger des Forets ist.

Der Stakkato-Sohn mit der Nummer 39 und dem Namen Special Cera du Maillet Z trägt seinen Mutterstamm schon im Namen: den der Fein Cera. Davon abgesehen, dass diese Stute ja selbst ein Weltklasse-Springpferd war (Bronze bei den Weltreiterspielen in Jerez unter Peter Wylde und bestes Pferd im Finale), hat sie zahlreiche ebensolche Nachfahren geliefert, wie beispielsweise Derby-Siegerin Zera von Pato Muente oder die For Pleasure-Tochter Ornellaia, die mit John Whitaker bei den Olympischen Spielen in Rio am Start war und inzwischen von dem Iren Peter Moloney geritten wird.

Vigo d’Fee de Septon Z heißt der vierjährige Vigo d’Arsouilles-Fuchs, der ein Bruder von unter anderem Eve Jobs‘ Fünf-Sterne-Stute Venue d’Fees des Hazalles ist. Die beiden haben dieselbe Mutter, die Alcatraz-Nonstop-Tochter Reine-Fee des Hazalles.

Casall lässt grüßen mit der Katalognummer 51, einem sechsjährigen Cornet Obolensky-Sohn mit Namen Opium Quality. Dessen Urgroßmutter Kira v. Lavall ist auch die Mutter von Holsteins Aushängeschild in Zucht und Sport.

Die Nummer 56 hat zwar prominente Verwandtschaft, braucht die aber eigentlich nicht, um zu überzeugen: der inzwischen 18-jährige Carthago-Quidam de Revel-Sohn Old Chap Tame war mit mehreren Reitern international hoch erfolgreich, zunächst unter Eugenie Angot (FRA), dann mit Edwina Tops-Alexander und schließlich mit verschiedenen Reitern aus den arabischen Ländern.

Schließlich ist mit dem fünfjährigen Pajou van Beaugaarde v. Toulon noch ein Vollbruder zu Pius Schwizers Fünf-Sterne-Sieger Living the Dream mit im Lot der Gekörten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.