Weltranglisten: Zwei Deutsche auf eins, einer auf zwei

Christian Ahlmann und sein Olympiapferd Taloubet Z

Christian Ahlmann und sein Olympiapferd Taloubet Z. (© von Hardenberg)

Die deutschen Reiter sind gut positioniert in der Weltspitze. Während das in der Dressur und in der Vielseitigkeit nichts Neues ist, ist vor allem Christian Ahlmann rasant nach oben geschossen.

Von Rang sechs ist Christian Ahlmann nun auf Platz zwei geklettert. An der Spitze liegt noch immer Frankreichs Simon Delestre. Scott Brash (GBR), der zuvor zwei Jahre lang die Weltrangliste dominiert hatte, ist von zwei auf drei gerutscht. Penelope Leprevost (FRA) machte einen Platz gut und ist nun Vierte. Dahinter rangiert McLain Ward (USA), der mit Leprevost die Plätze getauscht hat. Von drei auf sechs gefallen ist Kent Farrington (USA). Gregory Wathelet (BEL) konnte sich an siebter Stelle behaupten. Bertram Allen (IRL) arbeitete sich von Rang neun auf acht vor. Kevin Staut (FRA) ist als Neunter zurück in den Top Ten. Zehnte ist Beezie Madden (USA).

Die weiteren Deutschen unter den Top 50:

12. Daniel Deußer (vorher 13)

13. Ludger Beerbaum (14)

18. Marco Kutscher (15)

20. Marcus Ehning (40)

23. Hans-Dieter Dreher (36)

32. Meredith Michaels-Beerbaum (25)

Die vollständige Liste finden Sie hier.

 

DRESSUR

Kristina Bröring-Sprehe und Desperados bleiben weiterhin an der Spitze der Dressur-Weltrangliste, gefolgt von Charlotte Dujardin (GBR) mit Valegro und Isabell Werth mit Don Johnson. Auch Beatriz Ferrer-Salat (ESP) und Jessica von Bredow-Werndl konnten sich auf Rang vier bzw. fünf etablieren. Tinne Vilhelmson Silfvén und Don Auriello kletterten von der sieben auf die sechs. Neu in den Top Ten ist der neue Weltcupsieger, Hans Peter Minderhoud mit Flirt. Er liegt nun an siebter Stelle. Für Steffen Peters (USA) und Legolas ging es zwei Plätze abwärts von der sechs auf die acht. Inessa Merkulova (RUS) und Mister X büßten einen Platz ein und sind nun Neunte. Patrik Kittel (SWE) und Deja hüpften von der 13 auf Platz zehn.

Weitere Deutsche unter den Top 50:

18. Anabel Balkenhol mit Dablino (vorher Platz 19)

19. Fabienne Lütkemeier und D’Agostino (21)

20. Hubertus Schmidt mit Imperio (22)

22. Dorothee Schneider auf Showtime (34)

24. Jessica von Bredow-Werndl und Zaire (30)

26. Isabell Werth und El Santo (27)

31. Dorothee Schneider mit St. Emilion (29)

36. Sanneke Rothenberger auf Deveraux (32)

37. Beatrice Buchwald und Weihegold (33)

39. Charlott-Maria Schürmann mit Burlington (41)

41. Sönke Rothenberger und Favourit (36)

Die vollständige Ergebnisliste finden Sie hier.

 

Alles beim Alten heißt es auch bei den Vielseitigkeitsreitern und zwar von Platz eins bis 25. Man merkt: Die Saison hat gerade erst begonnen. Und wenn man das als gutes Omen deuten darf, dann ist es aus deutscher Sicht ein viel versprechender Auftakt. Nicht nur, weil mit Michael Jung auf Platz eins und Ingrid Klimke auf Rang acht zwei Deutsche unter den Top Ten sind, sondern auch weil die erste Veränderung auf der aktuellen Liste der Sprung von Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth von 32 auf 26 ist.

In den Top Ten liegt Christopher Burton (AUS) weiter auf Rang zwei vor Tim Price (NZL), William Fox-Pitt (GBR), Shane Rose (AUS), Mark Todd (NZL), Phillip Dutton (USA) sowie hinter der achtplatzierten Klimke Aleksandr Markov (RUS) und Karin Donckers (BEL).

Weitere Deutsche unter den Top 50:

26. Sandra Auffarth (vorher 32)

29. Dirk Schrade (27)

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.